Система управления производством
Система управления производством
Produktionsmanagementsystem
Produktionsmanagementsystem

Was ist Industrie 4.0 und was macht es für mein Unternehmen aus?

Vor unseren Augen findet die vierte industrielle Revolution statt, bekannt als „Industrie 4.0“. Es ist das Thema vieler Messen und wissenschaftlicher und industrieller Konferenzen auf der ganzen Welt. Der Slogan „Industrie 4.0“ ist auch mit den Begriffen „Internet der Dinge“ und „Industrielles Internet der Dinge“ verbunden. Im Gegensatz zu früheren Revolutionen zeichnen sich aktuell implementierte innovative Lösungen durch die Verwendung kollektiver Datenverarbeitung aus, um die Produktionskosten zu senken, ihre Effizienz zu steigern und die Logistik zu verbessern. Um das Konzept von Industrie 4.0 richtig zu verstehen, sollte man diese spezifische industrielle Revolution mit früheren technologischen Durchbrüchen vergleichen.

Die erste industrielle Revolution

Die erste industrielle Revolution begann Ende des 18. Jahrhunderts. Der Fortschritt der Zivilisation hat zur Erfindung mehrerer wichtiger Erfindungen geführt. Das wichtigste Ereignis fand 1769 statt, als Watt seine Dampfmaschine erfand. Die nächsten Erfindungen waren eine Spinnmaschine und eine Webmaschine, dank derer die aufstrebenden Unternehmen die Massenproduktion in der Textilindustrie aufnehmen konnten. Die rasante Entwicklung der Metallurgie, des Bergbaus und der Textilindustrie führte zur Entwicklung der Maschinen. Mit der Dampfmaschine wurden eine Dampflokomotive und Dampfmaschinen gebaut. Die Industrialisierung umfasst nicht nur England, sondern auch die Vereinigten Staaten und Frankreich sowie andere europäische Länder.

Zweite industrielle Revolution

Die zweite industrielle Revolution wurde durch eine Reihe von Erfindungen an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts initiiert. Im Jahr 1852 entwickelte Łukasiewicz die ersten Verfahren zur Raffination von Rohöl, was zur Folge hatte, dass es als Brennstoff verwendet wurde. Dank der 1879 von Edison erfundenen Glühbirne wurde die Elektrizität populär gemacht und somit die Beleuchtung. Der nächste Durchbruch war der Bau eines Dieselmotors durch Diesel. Öl verdrängte weniger nützliche und kalorienarme Kohle, und Aluminium- und Kupfermetallurgie entwickelte sich.

Die dritte industrielle Revolution

Die nächste Revolution wird als wissenschaftliche und technische Revolution bezeichnet, die auch als dritte industrielle Revolution bezeichnet wird. Die großen Veränderungen in Technologie, Wissenschaft und Industrie haben seit den 1950er Jahren begonnen. Ein charakteristisches Merkmal dieser Revolution ist die enge gegenseitige Abhängigkeit von Änderungen, die in allen Bereichen eingeführt wurden. Zu den wichtigsten Aspekten der Dritten Revolution zählen die Computerisierung, der Einsatz alternativer Energiequellen, die Automatisierung von Arbeitsabläufen, die Entwicklung der Produktion synthetischer Materialien sowie die Verbesserung der Telekommunikations- und Transportmittel.

Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist ein Konzept, in das Prozesse, Mitarbeiter und Maschinen integriert werden, um die Produktionsflexibilität zu erhöhen. Die vierte industrielle Revolution wurde von mehreren neuen Technologien initiiert. Hier kann man das so genannte erwähnen „Internet der Dinge“ oder „Internet der Dinge“. Das Internet der Dinge ist mit dem Versand riesiger Datenmengen und fortschrittlicher Methoden für deren Verarbeitung verbunden. Daher entwickeln sich Technologien zur Analyse großer Datenmengen (Big Data).
Das Internet hat Industrie, Wirtschaft, Finanzdienstleistungen, Medien und unseren Alltag verändert. Das Internet der Dinge kommuniziert über das globale Netzwerk mit Alltagsgegenständen und Geräten, beispielsweise Kühlschränken, Waschmaschinen oder Kleidungsstücken. Die Industrie wird ihre industrielle Version oder „Industrial Internet of Things“ verwenden. Die globale Reichweite des Internets wird zu einer verstärkten Interaktion zwischen Maschinen sowie zwischen Maschinen und Menschen führen.

Wie berührt das IoT jedes Unternehmen? 5 Aspekte

Für die industrielle Anwendung des Internet der Dinge beziehen wir diejenigen ein, die die traditionellen Methoden der Datenerfassung ersetzen werden. Die Vorteile dieser Art von Lösung sind sicherlich geringere Kosten, ein besserer Einsatz der Mitarbeiter und eine effizientere Informationsbeschaffung.

Forschung zum Ablauf von Produktionsprozessen

In erster Linie kann das Internet der Dinge auch dazu verwendet werden, den Ablauf von Produktionsprozessen zu untersuchen. Die Analyse identifiziert die Ursachen von Schwankungen der Leistungsindikatoren, potenzielle Fehlerquellen und die Auswirkungen von getroffenen Entscheidungen. Die Daten aus dem IoT-Netzwerk können auch dazu verwendet werden, die Bewegung in der Produktionshalle aufrechtzuerhalten und die Parameter der Maschinen und Geräte abzulesen, die ihre Leistung kennzeichnen.

2. Intelligente Werkzeuge

Die Herstellung und Montage komplexer Produkte ist eine komplizierte Aufgabe, die aus Hunderten oder Tausenden aufeinander folgenden Aktivitäten besteht. Fehler sind schwer zu vermeiden und kostenintensive Fehler. Um dies zu verhindern, werden intelligente Tools entwickelt, die in das IoT-Konzept passen.

3. Analyse der Personalaktivitäten

Dank verschiedener Arten von Sensoren, die die Aktionen des Personals erfassen, erhalten Unternehmen die Möglichkeit, ihre Aktivitäten zu analysieren. Anschließend passen intelligente Geräte ihre Einstellungen an die Erfordernisse der Aufgabe an und speichern die Ergebnisse in der Datenbank. Letztere werden in den nächsten Schritten hinsichtlich der Leistungssteigerung analysiert.

4. Intelligente Produkte

Das Internet der Dinge erweitert das Angebot und ermöglicht die Produktion intelligenter Produkte. Solche Produkte können mit ihren Herstellern verbunden sein, indem sie ihnen verschiedene Informationen senden, z. B. Umgebungsbedingungen, Informationen über den Zustand der Produkte oder deren Verwendung.
Auf der Grundlage dieser Informationen kann der Hersteller seinen Kunden neue, verbesserte Dienste anbieten, z. B. Fernüberwachung, die dazu dienen, den Benutzer über Probleme zu informieren, Benachrichtigungen über Maßnahmen zu erteilen, die er in einer bestimmten Situation ergreifen sollte, und Ratschläge zur Verwendung des Produkts. Intelligente Produkte können auch mit anderen kommunizieren.

5. Big Data

Große Datensätze (Big Data) führen häufig dazu, dass die Sammlung und Analyse über die Analysefähigkeiten des Unternehmens hinausgeht. Fortschritte in der Speichertechnologie und der Rechenleistung von Prozessoren ermöglichen die Implementierung von Methoden zur Verarbeitung großer Datensätze, wodurch Trends, verborgene Muster oder Korrelationen zwischen ihnen erkannt werden können. Engpässe in der IT-Infrastruktur des Unternehmens werden dank der Computing-Cloud behoben.

Dank der vierten industriellen Revolution können wir neue Ergebnisse erzielen, die bis vor kurzem nicht möglich waren. Industrie 4.0 ist ein modisches Konzept, das die Veränderungen der heutigen Industrie begleitet.

Haben Sie noch Fragen?
Haben Sie noch Fragen?

Ein Team von OptiMES-Spezialisten verfügt bereits über mehr als 14 Jahre Erfahrung in der Implementierung von IT-Lösungen in produzierenden Unternehmen.

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns! Wir sind telefonisch erreichbar
0048 535 455 855 und E-Mail-Adresse biuro@syneo.pl.

Probieren Sie OptiMES aus durch
14 Tage kostenlos und sparen Sie als Hunderte unserer zufriedenen Kunden an der Produktion.
Überprüft den Namen
Der Name ist frei
Ihre E-Mail-Adresse hat bereits eine Testanwendung
Geben Sie die richtige E-Mail-Adresse ein
Der Name muss mindestens 4 Zeichen lang sein
Überprüft den Namen
Der Name ist frei
Der Name ist beschäftigt
Der Name muss mindestens 4 Zeichen lang sein
Bitte geben Sie einen gültigen Anwendungsnamen ein. Nur Buchstaben und Zahlen

Letzte Einträge

Probieren Sie OptiMES aus za kostenlos!

14 Tage unverbindlich! Eine Kreditkarte ist nicht erforderlich.